Calendar

Sep
24
So
Bundestagswahl @ Wahllokal im Ort wo du deinen Hauptwohnsitz hast
Sep 24 um 8:00 – 18:00

Vergiss nicht zu wählen und vergiss nicht, wer alles die Gleichstellung verschleppt und verhindert hat und weiterhin versucht zu blockieren!
Nichtwählen verhilft den LGBTIQ-Gegner*innen und Hasser*innen in’s Parlament!
Gib dir einen Ruck und geh wählen!

Okt
6
Fr
Stonewall was a riot! – Ein Vortrag von Muriel Aichberger.
Okt 6 um 19:00 – 22:00

Stonewall was a riot! – LGBT*I-Geschichte zwischen Anpassung und Widerstand

Ein Vortrag von Muriel Aichberger.

Auf den heutigen Pride-Paraden und CSDs kursiert zur LesBiSchwulen Emanzipationsbewegung vor allem eine Geschichte: Die des Stonewall Inns und der Riots in New York im Jahre 1969. Die Schwulen und Lesben hatten es satt willkürlichen Razzien ausgesetzt zu sein und so wehrte man sich erstmals gegen diese Übergriffe. Nun sind solche, zum monolithischen Ereignis hochstilisierten Vorkommnisse immer in viel größere Zusammenhänge eingebettet. Tausendfaches Erzählen hat sie verklärt, vereinfacht und zum Mythos geschliffen, in dem sich Wahrheit und Wunsch vermischen. Aus diesem Grund lohnt sich ein genauer, historisch ehrlicher Blick auf diesen Meilenstein der internationalen LGBT*I-Bewegung. Was hat die Riots ausgelöst? Gab es davor schon ähnliche Vorkommnisse? Wer waren denn die Leute die damals randalierten? Wer war Marsha P. Johnson? Was hat sich daraus entwickelt? Und was sagt es eigentlich aus, wenn Hollywood die Geschichte verfälscht und behauptet, das wäre nötig, weil sonst das Publikum den Film nicht verstünde?
Seit jeher beschäftigt die LGBT*I-Bewegung vor allem die Frage: Anpassung oder Widerstand? Da wo die einen beweisen wollen, wie brav sie sind, fordern die anderen eine Veränderung der Gesellschaft und in diesem Spannungsfeld ereignet sich die schrittweise Emanzipation seit den 60er Jahren. Eine internationale, gemeinsame Geschichte ist für eine politische Identität, wie Homo, Trans* oder Inter von zentraler Bedeutung. Von mindestens so zentraler Bedeutung ist aber auch, zu wissen wie komplex und vielfältig, diese Geschichte erzählt werden kann.

Muriel Aichberger (M.A.) wohnt in München, ist Kunst-, Medien- und Sozialwissenschaftler und spezialisiert auf Männlichkeitsforschung und Queer-Studies. Er ist Schwulenaktivist, Autor und hält Vorträge und Workshops in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
(www.murielaichberger.de )

Unterstützt und finanziert wird der Vortrag durch HESSEN IST GEIL.

Nov
17
Fr
LSBT*IQ Erzählcafé – Let´s talk about us!
Nov 17 um 17:00 – 20:00

Die Community LGBT*IQ hat durch die historische Situation und die eigene gesellschaftliche Position Prägungen erfahren. Manches erscheint schon eine oder zwei Generationen später nicht mehr recht nachvollziehbar oder ist für die umgebende Gesellschaft nur schwer vermittelbar oder wird selbst
innerhalb der Community nicht wahrgenommen, um nur einige Beispiele zu nennen.
Erzählcafés sind eine gute Möglichkeit, um gelebte Geschichte zu vermitteln. Lebensgeschichten zu hören ist faszinierend. Und genauso gern erzählen die meisten von uns Geschichten aus ihrem Leben. Gelebte Geschichte gibt uns das Gefühl lebendig zu sein. Mehr noch, sie verbindet uns mit anderen, lässt uns Mitgefühl, Schönheit, Heiterkeit und Trauer erleben. Und gemeinsam lassen sich lose Enden zu sinnvollen Mustern binden.
In diesem Workshop mit dem Schwerpunkt LGBT*IQ wollen wir Moderations- und Wissensgrundlagen erarbeiten und trainieren und im Anschluss (Voraussichtlicher Termin Dezember 2017) daran, selbst ein Erzählcafé durchführen.

Workshopzeiten:
Freitag, 17.11.2017 17 – 20 h
Samstag, 18.11.2017 10 – 18 h
Sonntag, 19.11.2017 10 – 15 h

Ort: AIDS-Hilfe Kassel, Motzstrasse 1, 34117 Kassel

Trainerinnen: Kim Engels, Beatrixe Klein

Anmeldung: info@frauenmuseum-wiesbaden.de

Teilnahmegebühr: kostenfrei dank einer Förderung durch das HSMI-Hessischer Aktionsplan für Akzeptanz und Vielfalt

Nov
18
Sa
LSBT*IQ Erzählcafé – Let´s talk about us!
Nov 18 um 10:00 – 18:00

Gelebte Geschichte: LSBT*IQ Erzählcafé – Let´s talk about us!

Die Community LGBT*IQ hat durch die historische Situation und die eigene gesellschaftliche Position Prägungen erfahren. Manches erscheint schon eine oder zwei Generationen später nicht mehr recht nachvollziehbar oder ist für die umgebende Gesellschaft nur schwer vermittelbar oder wird selbst
innerhalb der Community nicht wahrgenommen, um nur einige Beispiele zu nennen.
Erzählcafés sind eine gute Möglichkeit, um gelebte Geschichte zu vermitteln. Lebensgeschichten zu hören ist faszinierend. Und genauso gern erzählen die meisten von uns Geschichten aus ihrem Leben. Gelebte Geschichte gibt uns das Gefühl lebendig zu sein. Mehr noch, sie verbindet uns mit anderen, lässt uns Mitgefühl, Schönheit, Heiterkeit und Trauer erleben. Und gemeinsam lassen sich lose Enden zu sinnvollen Mustern binden.
In diesem Workshop mit dem Schwerpunkt LGBT*IQ wollen wir Moderations- und Wissensgrundlagen erarbeiten und trainieren und im Anschluss (Voraussichtlicher Termin Dezember 2017) daran, selbst ein Erzählcafé durchführen.

Workshopzeiten:
Freitag, 17.11.2017 17 – 20 h
Samstag, 18.11.2017 10 – 18 h
Sonntag, 19.11.2017 10 – 15 h

Ort: AIDS-Hilfe Kassel, Motzstrasse 1, 34117 Kassel

Trainerinnen: Kim Engels, Beatrixe Klein

Anmeldung: info@frauenmuseum-wiesbaden.de

Teilnahmegebühr: kostenfrei dank einer Förderung durch das HSMI-Hessischer Aktionsplan für Akzeptanz und Vielfalt

Nov
19
So
LSBT*IQ Erzählcafé – Let´s talk about us!
Nov 19 um 10:00 – 15:00

Gelebte Geschichte: LSBT*IQ Erzählcafé – Let´s talk about us!

Die Community LGBT*IQ hat durch die historische Situation und die eigene gesellschaftliche Position Prägungen erfahren. Manches erscheint schon eine oder zwei Generationen später nicht mehr recht nachvollziehbar oder ist für die umgebende Gesellschaft nur schwer vermittelbar oder wird selbst
innerhalb der Community nicht wahrgenommen, um nur einige Beispiele zu nennen.
Erzählcafés sind eine gute Möglichkeit, um gelebte Geschichte zu vermitteln. Lebensgeschichten zu hören ist faszinierend. Und genauso gern erzählen die meisten von uns Geschichten aus ihrem Leben. Gelebte Geschichte gibt uns das Gefühl lebendig zu sein. Mehr noch, sie verbindet uns mit anderen, lässt uns Mitgefühl, Schönheit, Heiterkeit und Trauer erleben. Und gemeinsam lassen sich lose Enden zu sinnvollen Mustern binden.
In diesem Workshop mit dem Schwerpunkt LGBT*IQ wollen wir Moderations- und Wissensgrundlagen erarbeiten und trainieren und im Anschluss (Voraussichtlicher Termin Dezember 2017) daran, selbst ein Erzählcafé durchführen.

Workshopzeiten:
Freitag, 17.11.2017 17 – 20 h
Samstag, 18.11.2017 10 – 18 h
Sonntag, 19.11.2017 10 – 15 h

Ort: AIDS-Hilfe Kassel, Motzstrasse 1, 34117 Kassel

Trainerinnen: Kim Engels, Beatrixe Klein

Anmeldung: info@frauenmuseum-wiesbaden.de

Teilnahmegebühr: kostenfrei dank einer Förderung durch das HSMI-Hessischer Aktionsplan für Akzeptanz und Vielfalt