Minijob bei Aidshilfe Gießen e.V.

29.03.2018 |
Holger Kleinert |

Die Bewerbungsfrist endet am 22.4.2018

Die AIDS-Hilfe Gießen e.V. sucht möglichst zeitnah
eine Person im Rahmen von einem 450 €-Job bei durchschnittlich 8-10 WS
zur Unterstützung von Präventionsarbeit im Bereich „Schwule und andere Männer, die Sex mit Männern haben“

mit den Tätigkeitsschwerpunkten:
• peer-to-peer Arbeit,
• Beratung zu STI und HIV/AIDS
• Zielgruppenspezifische Prävention,
• Kooperierende Arbeit mit den LGBTIQ-Communities und Gremien,
• Präventionsangebote vor Ort
• Coming-Out-Begleitung

Die Identifikation mit den Leitbildern und Arbeitsansätzen der AIDS-Hilfen, insbesondere der strukturellen Prävention, setzen wir voraus und begrüßen ausdrücklich die Bewerbung von Menschen mit HIV. Gute Englischkenntnisse sind vorteilhaft.
Die Person soll lebensweisenakzeptierend, aufgeschlossen, freundlich, kommunikativ und flexibel sein.

Bewerbung –in digitaler Form – bitte an

AIDS-Hilfe Gießen e.V.
Diezstraße 8
35390 Gießen
hk-ah-gi@t-online.de

Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens
vernichtet. Für weitere Fragen oder Informationen steht Holger Kleinert, Rufnummer 0641-97275454, gerne zur Verfügung.

WEITERLESEN
Weitersagen:

„Ein Raum, der Platz zum Feiern, Austausch, und Freude bietet.“

31.01.2018 |
Tarek Shukrallah |

Am 3. Februar findet im Marburger Kulturzentrum Café Trauma nach einer sehr langen Pause wieder eine „CHEER QUEER-Party“ statt. Wir sprachen mit Käthe Völsch über den Neustart eines in unserer Region einzigartigen Projektes, über Queerness und Sektempfänge. (mehr …)

WEITERLESEN
Weitersagen:

Schwule Einsamkeit

18.12.2017 |
Gast-Autor_in |

Der Berliner Philosoph Christopher Izgin zeigt bei einem Vortrag mit anschließender Diskussion des Autonomen Schwulenreferats Marburg auf, dass Diskriminierung und Gewalterfahrungen krankmachen können – körperlich wie seelisch. (mehr …)

WEITERLESEN
Weitersagen:

„In der Realität ist es doch bitteschön wesentlich konsensueller“

08.12.2017 |
Gast-Autor_in |

Über Bondage, Konsensualität und die Verbindung, die zwischen Menschen entstehen kann, wenn sie auf Augenhöhe lustvolle Momente mit einander erleben.

Am 13.12.2017 um 20 Uhr findet im Trauma ein Bondage-Workshop mit der Hamburger Tunte James Bonne D‘Age statt. Wir haben vorab mit ihr gesprochen.

von Tamara Keuer

(mehr …)

WEITERLESEN
Weitersagen:

Alte Strukturen aufbrechen

07.12.2017 |
Gast-Autor_in |

Gesellschaftlich konservative Normen wieder anprangern

In der Marburger AIDS-Hilfe ging es bei einer Podiumsdiskussion am Nikolaustag vor allem um das verstaubte Konstrukt der Ehe und den Dissens zwischen „Ehe für alle“ und emanzipatorischer Queer-Bewegung.

Von Yannic Bakhtari

Marburg. War’s das jetzt? „Ehe für alle“ durchgesetzt und Diskriminierung von queeren Menschen hört mit einmal auf? Nein, denn die Ehe bleibt, egal für wen, zutiefst konservativ, sagen die Teilnehmer*innen der Podiumsdiskussion „Ehe für alle – war’s das?“. (mehr …)

WEITERLESEN
Weitersagen: