Beiträge zum Thema Hessen

#notjustsad – ’nicht einfach nur traurig‘: Depressionen

11.10.2019 | 
Björn Beck |

Ende 2014 war der Hashtag #notjustsad ein „Trend“ auf Twitter und in anderen sozialen Medien. Betroffene über ihre Depressionserkrankungen und den Umgang damit. Unzählige Erfahrungsberichte sind so öffentlich geworden und hat das Thema Depression zumindest ein wenig aus der dunklen, schambehafteten Ecke ins Licht der Öffentlichkeit und der Beachtung gerückt.

Ich schreibe hier über das Thema, weil es uns alle betrifft – LSBTIQ aber in besonderer Weise. Psychische Erkrankungen, Depressionen, Angststörungen, Selbsttötungsgedanken und problematischer Substanzkonsum sind bei LSBTIQ überdurchschnittlich häufig. Dabei ist das „Anderssein“ nicht die Ursache, sondern der gesellschaftliche Umgang damit. Diskriminierung und Gewalt machen uns Angst und Stress und die machen uns schließlich krank. Um unsere Stresslevel kurz anzuheben, reicht es schon aus, wenn wir uns kurz als LSBTIQ sichtbar und so unsicher fühlen, oder ob wir in der Öffentlichkeit unsere*n Partner*in an der Hand halten, oder gar küssen können.

WEITERLESEN
Weitersagen:

Epidemie der Einsamkeit?

07.12.2017 | 
Björn Beck |

Vorträge in Frankfurt und Marburg zur gesundheitlichen Benachteiligung schwuler Männer

Es erscheint paradox – die Gesellschaft hat sich schwulen Männern gegenüber dramatisch geöffnet. In den westlichen Demokratien fiel zunächst die Strafbarkeit schwuler Sexualität, dann setzte eine rechtliche Gleichstellung schwuler Partnerschaften mit der homosexuellen Ehe ein. Schwule gehören zu den „Bürgerrechts-Gewinnern“ der letzten Jahrzehnte, wie es der Gesundheitswissenschaftler Professor Rolf Rosenbrock ausdrückt.

WEITERLESEN
Weitersagen:

IDAHOBIT* 2016 – Mittelhessen geht steil!

15.05.2016 | 
Tarek Shukrallah |

Es ist wieder so weit! Zum jetzt elften Male findet am 17. Mai 2016 der „Internationale Tag gegen Homo-, Trans*- und Bi*phobie“, kurz: IDAHOBIT*, statt. Es ist ein Tag zum Resümieren, ein Tag zum Innehalten, und auch ein Tag um laut zu sein, Gesicht zu zeigen und für eine gerechtere Gesellschaft zu kämpfen.

Die schwule Emanzipationsbewegung hat in den vergangenen Jahrzehnten augenscheinlich fast alles erreicht. Manche meinen sogar, es gebe nur noch den letzten Schritt zur rechtlichen Gleichstellung der Homosexuellen mit den Idealen der Heterosexuellen und ihrer Ehe zu erkämpfen. Dabei vergessen wir zu oft die Konsequenzen dieser Politiken:

WEITERLESEN
Weitersagen:

Ein GEILER HESSE auf dem Weg zum Mister Gay Germany!

01.10.2015 | 
Björn Beck |
Ein GEILER HESSE soll Mister Gay Germany werden!
Olaf ist der hessische Kandidat im Halbfinale der Mister Gay Germany Wahl am Samstag in Köln. Er engagiert sich für den Abbau von Diskriminierung und die Ehe für alle.
„Wo Menschen diskriminiert werden, kann man sich nicht entfalten. Ich möchte, dass sich jeder frei fühlen kann, so zu sein wie er ist – ohne Ausgrenzung und Diskriminierung. Frankfurt ist eine bunte, weltoffene Stadt und ich fühle mich hier sehr wohl und wir Hessen sind gastfreundliche Menschen. Als Mister Gay Germany würde ich mich deshalb gerne für die Menschen stark machen, die hierher fliehen, weil sie in ihrer Heimat verfolgt werden, oder weil Kriegt herrscht. Gerade schwule Männer werden noch verfolgt und ihnen droht oft auch die Todesstrafe. Es ist mir ein Herzensanliegen hier meinen Beitrag zur aktuellen Situation zu leisten.“
HESSEN IST GEIL! freut sich über Olafs Engagement und drückt ihm die Daumen!
Ein Kurzinterview und mehr Infos über den GEILEN Olaf findest Du auf seinem Facebook-Profil: https://www.facebook.com/mrgaygermany/photos/a.889907664379401.1073741837.593539107349593/889907904379377/?type=3
Du kannst Olaf mit deiner Stimme unterstützen: http://m-maenner.de/2015/09/wer-wird-mr-gay-germany/
WEITERLESEN
Weitersagen:

Hallo und danke! – Ich bin der Neue

03.09.2015 | 
Björn Beck |

seit Juli bin ich nun im Team der geilen Hessen am Start und hab mich noch nicht vorgestellt. Ich bin Björn, 37 und der neue Kampagnenkoordinator bei HESSEN IST GEIL!. Die letzten Jahre verbrachte ich im politischen Bereich, bin seit meinem Outing mit unschuldigen 16 Jahren in der Community engagiert. Angefangen hat es in einer Jugendgruppe in Wiesbaden, dann wurde es irgendwann politisch in der LSU, dem LSVD und QueerNet Hessen. Das Thema HIV/AIDS ist für einen Schwulen ja immer präsent und 2010 hat es mich selbst „erwischt“. Dank guter Information und vielen Kontakten konnte ich auch da direkt durchstarten und mit PRO+ Hessen gibt es ein Netzwerk, das vieles bewegt und dabei (auch mir) viel Spaß macht.

WEITERLESEN
Weitersagen: