Fortbildungsveranstaltung für Ärzt*innen „Lücken in der HIV-Versorgung schließen!“

Wir möchten Sie gerne auf ein wichtiges Fortbildungsangebot für niedergelassene Ärzt*innen für Allgemein- und Innere Medizin, Studierende und Mitarbeiter*innen in Praxen hinweisen. Wir würden uns sehr freuen, Sie zu unserer Fortbildung begrüßen zu dürfen.

Die kürzlich vorgestellte Studie „95-95-95-0 UNAIDS-Ziele der HIV-Prävention – Umsetzungsstand und Entwicklungsbedarfe“ zeigt deutliche Lücken in der HIV-Versorgung in Hessen. Die Autoren Prof. Dr. Daniel Deimel und Prof. Dr. Thorsten Köhler empfehlen unter anderem auch Fortbildungen für Mediziner*innen und medizinisches Personal.

Mit der wissenschaftlichen Leitung Dr. Annette Haberl und Prof. Dr. Jürgen Rockstroh ist es uns gelungen erfahrene Wissenschaftler in diesem Feld für unsere Fortbildung zu gewinnen.

„LÜCKEN IN DER HIV-VERSORGUNG SCHLIESSEN“

Mittwoch, 7. Dezember 2022, 14-19 Uhr
„Idea Lab“ im Science Park Kassel
Universitätsplatz 12, 34127 Kassel

Für die Teilnahme an diesem Fortbildungsworkshop werden von der Landesärztekammer Hessen sechs Fortbildungspunkte der Kategorie C vergeben.

Die Versorgung von HIV-Patient*innen ist in der Regel unkompliziert. Die Behandlung der HIVInfektion wird von Schwerpunktpraxen oder Ambulanzen übernommen und wird so auch in der hausärztlichen Versorgung nur selten zu einer Herausforderung. Für Spätdiagnostizierte, intensiv vorbehandelte Patient*innen oder wenn weitere Erkrankungen eine Rolle spielen, sind die Betroffenen auf eine hoch spezialisierte Versorgung
angewiesen.

Durch die Schließung solcher Schwerpunktpraxen oder Ambulanzen bekommt dieses Versorgungsnetz von Expert*innen immer mehr Lücken.

Im Namen des Landesverbandes der Aidshilfen in Hessen und der Aidshilfe Kassel laden wir Sie herzlich zum Fortbildungsworkshop »LÜCKEN IN DER HIV-VERSORGUNG SCHLIESSEN« ein.

Im Dialog mit Wissenschaftler*innen, Fachleuten und Betroffenen bieten wir Einblicke in aktuelle medizinische Entwicklungen, Fortbildungsangebote der Aidshilfen und nehmen auch die Perspektive HIV-positiver Menschen ein.

Ein unbefangener Umgang entlastet Praxis-Teams, Behandler*innen und die Patient*innen selbst und schafft Raum für Vertrauen und so die Basis für eine gute medizinische Verorgung.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier im Einladungsflyer. Die Veranstaltung ist auf 25 Teilnehmende begrenzt.

Zur Anmeldung schreiben uns an: anmeldung@aids-hilfe-hessen.de.

Sollten Sie nicht an der Veranstaltung teilnehmen können, aber Fragen zum Thema HIV/Aids oder zur Präexpositionsprophylaxe (PrEP) haben, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Kommentar Verfassen