Beiträge zum Thema Queere Hochschulpolitik

Queer Referat AStA TU Darmstadt

11.12.2014 | 
Björn Beck |

Das Queer Referat des AStA der TUD versteht sich als Interessensvertretung von queeren Student_innen für queere Student_innen. Sie sind eine offene Gruppe, jede_r ist eingeladen vorbeizukommen! Das Referat setzen sich mit der Lebenswirklichkeit queerer Student_innen (schwul, lesbisch, bisexuell, transsexuell, heterosexuell…) auseinander.

WEITERLESEN
Weitersagen:

Autonomes Schwulen- Trans*-Queers-Referat der Uni Kassel

10.12.2014 | 
Björn Beck |

Im Autonomen Schwulen- Trans*-Queers-Referat der Uni Kassel tut sich aktuell eine ganze Menge. Das Referat hat sich einen neuen Namen gegeben, um besser abbilden zu können, für welche Zielgruppen sie zukünftig ansprechbar sein wollen, was der Realität in der Gesellschaft Rechnung tragen soll. Dazu wird am 18. Dezember 2014 auch eine neue Satzung aus der Taufe gehoben.

WEITERLESEN
Weitersagen:

Schwulen-Trans*-Queer-Referat der Uni Gießen

10.12.2014 | 
Sebastian Lange |

An schwule, bisexuelle, pansexuelle, queere, Trans*-Personen und Intersexuelle richtet sich das Angebot des im Jahr 1995 nach längerer Inaktivität neugegründeten Schwulen-Trans*-Queer-Referats (ST*QR). Auch das Anliegen des ST*QRs ist ein politisches und kulturelles.

WEITERLESEN
Weitersagen:

Referat für Homosexualität, Kultur und Wissenschaft der Uni Marburg

08.12.2014 | 
Sebastian Lange |

Das Anliegen des Referats für Homosexualität, Kultur und Wissenschaft (HoKuWi) ist etwas anders ausgerichtet, als das der an beiden mittelhessischen Universitäten angesiedelten Schwulenreferate. Das HoKuWi ist dabei allerdings nicht eingeschränkt in der von ihm angesprochenen Zielgruppe, sondern richtet sich an alle Interessierte. Das Referat hat zum Ziel, mittels eines

WEITERLESEN
Weitersagen:

Autonomes queer-feministisches Frauenreferat der Uni Gießen

08.12.2014 | 
Sebastian Lange |

Eine geringe Anzahl von jungen engagierten Frauen schmeißt das autonome queer-feministische Frauenreferat (QFFR). Das QFFR hat sich zum Ziel gesetzt, politische und kulturelle Arbeit für Frauen, gleich welcher sexuellen Orientierung, zu leisten.

WEITERLESEN
Weitersagen: